Radeln mit Muskelkraft und elektronischer Unterstützung

 

Bequemes Reisen und unvergleichliche Erlebnisse

Wunderschöne Regionen mit sehenswerten Attraktionen locken immer mehr
aktive Urlauber zu ausgedehnten Erkundungstouren mit dem Fahrrad in
sehenswerte Landschaften. Hervorragende Qualität und maßgeschneidert auf
die Bedürfnisse von unternehmungslustigen Zeitgenossen angepasst, gehört
ein modernes Zweirad auch in unserer motorisierten Welt inzwischen
längst zum gern genutzten Fortbewegungsmittel. Allein oder zu zweit, mit
dem Kegelklub oder gemeinsam mit dem sportlich gesinnten Freundeskreis:
Eine Reise mit dem Fahrrad wird zur unvergesslichen Erlebnistour, wenn
man nur ein wenig Zeit in sorgfältige Planung und zweckmäßige
Vorbereitung investiert.

Dafür wird man schnell entschädigt, wenn
herrliche Landschaften und markante Sehenswürdigkeiten abseits von Lärm
und viel befahrenen Straßen die zünftigen Radwanderer belohnen, die auf
bequemen und technisch vorzüglich ausgestatteten Fahrrädern die frische
Luft in freier Natur nach Herzenslust genießen können. Selbst bestimmen,
wann Pause oder Aufenthalt zu Ende sind und vollkommen frei von der
Hektik des Alltags: Das ist in der Tat Erholung pur. Städte und Kommunen
haben in den letzten Jahren viel getan, um für die Schönheit ihrer
Regionen zu werben. Zum Beispiel verlocken hervorragend ausgeschilderte
Radwanderwege zu ebenso ausgedehnten wie zielorientierten Reisen mit dem
Stahlross an. Und natürlich hat auch die Gastronomie die Zeichen der
Zeit erkannt und hält speziell für Reisende mit dem Fahrrad spezielle
Angebote bereit: Der Hinweis „Bed&  Bike“ an Hotels zum Beispiel weist
Urlauber auf besondere Angebote für Reisende mit dem Fahrrad hin. Hierzu
gehören neben Speisen und Getränke auch Serviceleistungen wie
Reparaturen oder der Verleih von Rädern. Und wer auf eine zünftige Reise
durch wunderschöne Regionen lieber unter sich sein möchte: Gerade auch
für Familien mit Kindern bieten Fahrradtouren unvergleichliche Momente,
an die man sich selbst nach langer Zeit noch gern zurück erinnert.

Elektroräder liegen voll im Trend

Aktuell voll im Trend liegen Fahrräder, die über einen zusätzlichen
Antrieb mit einem Elektromotor verfügen. Man unterscheidet hierbei zwei
Arten der so genannten Elektrobikes: Am bekanntesten sind Zweiräder, die
mittels eines Elektromotors den sportlichen Pedalritter auf ideale Art
und Weise unterstützen, wenn er zum Beispiel einen Anstieg zu bewältigen
hat oder mit starkem Gegenwind zu kämpfen hat. Diese Fahrräder
bezeichnet man als „Pedelecs“. Wurde die Fortbewegung mit solchen
Fahrrädern früher eher Senioren oder in ihrer körperlichen Mobilität
eingeschränkten Menschen zugeschrieben, hat die Industrie mit technisch
ausgereiften Modellen und mit ansprechendem optischen Design inzwischen
längst dafür gesorgt, dass die Pedelecs selbst bei jüngeren Fahrern auf
immer größeres Interesse stoßen. Ein Führerschein ist für den Betrieb
ebenso wenig erforderlich wie eine TÜV-Untersuchung. Auch müssen weder
Steuern noch Versicherung bezahlt werden. Beim Erreichen einer
Geschwindigkeit von 25 km/h wird man von dem Elektromotor nicht mehr
unterstützt. Anders ist das bei einem E-Bike: Mit ihnen wird eine
Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreicht. Sie müssen im Gegensatz zum
Pedelec versichert sein, kosten Steuern und sind mit einem
Zulassungskennzeichen (Nummernschild) zu versehen. Und während mit
Pedelecs auf Fahrradwegen gefahren werden darf, ist das mit einem E-Bike
nicht erlaubt. Beide Fahrräder werden mit einem Akku betrieben, der je
nach Bauart mit einer Aufladung Strecken von bis zu 80 Kilometern
bewältigen kann.

High Tech braucht fachkundigen Service

So unterschiedlich ein Fahrrad heute allein von der Konstruktion her
angeboten wird, so individuell gestaltet sich das Angebot an sinnvollem
und leider manchmal auch unnützem Zubehör. Gut sortierte Fachhändler
aber halten in jedem Fall so viele Ersatzteile auf Lager, dass im
Pannenfall eine unbeschwerte Weiterfahrt in kürzester Zeit möglich sein
sollte. Ob Mountainbike oder Trekkingfahrrad, ob Rennmaschine oder
Elektrobike: Technisches Know How und flexibles Reagieren auf jede
denkbare Situation zeichnen den versierten Zweiradmechaniker unserer
Zeit aus. Bei ihm sind sowohl der sportliche Radler als auch der
gemütliche Gelegenheitsfahrer bestens aufgehoben. Die technische
Ausstattung eines modernen Fahrrades darf keineswegs unterschätzt
werden: Bremsen und Beleuchtung, Kette und Schaltung, Räder und Lager
müssen selbst extremen Ansprüchen genügen und sollen dem Radler auch
nach stundenlanger Fahrt noch größtmögliche Sicherheit und komfortable
Fortbewegung ermöglichen. Einem verlässlichen Bremssystem kommt bei
nahezu jedem Fahrradtyp entsprechend große Bedeutung zu. Und ob
Scheinwerfer und Rücklicht mittels einem traditionellen Dynamo oder mit
einem modernen Nabendynamo betrieben werden, oder ob man beim Radfahren
auf eine entsprechend der Straßenverkehrsordnung zugelassene
Elektrobeleuchtung setzt: In erster Linie kommt es bei allen
Stromquellen unbedingt auf zuverlässige Funktionalität und sichere sowie
unkomplizierte Handhabe an. Außerdem ist eine gute Qualität der
Fahrradkette in jedem Fall für den reibungslosen Antrieb des Stahlrosses
verantwortlich. Wer hierbei spart, darf sich über ungewollte
Unterbrechungen zünftiger Radtouren nicht wundern. Nur wer auf eine
tadellose Beschaffenheit von Felgen und Speichen großen Wert legt, wird
an qualitativ guten Schläuchen und Reifen langfristig seine Freude
haben. Wenngleich nahezu jeder Supermarkt heute ein umfangreiches
Sortiment an Ersatzteilen für das Fahrrad bereithält, so ist man beim
Fachhändler in Regel besser aufgehoben. Nur er weiß im Zweifelsfall,
welches Zubehör und deren fachgerechte Montage für das jeweilige Fahrrad
am besten geeignet ist und dem optimalen Sicherheitsstandard entspricht.
Denn vom Lenker bis zum Rahmen und vom Antriebsmechanismus bis zur
Bremsanlage: Ein qualitativ hochwertiges Fahrrad stellt an Reparatur und
Serviceleistung, an Wartung und Pflege in der Regel hohe Ansprüche,
denen nur ein gut ausgebildetes Personal in autorisierten
Fachwerkstätten gerecht werden kann. Wer sein Fahrrad unter diesem
Aspekt optimal pflegt und es regemäßigen Wartungsintervallen unterzieht,
kann sich lange an dem unbeschwerten Fahren in landschaftlich reizvollen
Regionen erfreuen

www.fahrrad-technik.info/

 

 

Pressekontakt:

Peter Lehnert

Mainstr. 85,

41469 Neuss Norf


Freizeit-Spiel-Hobby.


-